Das Team

BILDERWELTEN – das Team von NETSERIES stellt sich vor!

Mit dem Aufkommen der bewegten Bilder konnten kollektive Sehnsüchte und Träume genährt und verwirklicht werden. Wie kein anderes Massenmedium eroberte der Film sein Publikum – weltweit über ein ganzes Jahrhundert! Das Kino ist ein Raum der Öffentlichkeit, ein Ort medialer Teilhabe und ein Platz für Fantasien. Hier können wir abtauchen und uns ganz unseren Fantasien, Emotionen und Affekten hingeben.

Wir von NETSERIES haben in vier kurzweiligen Jahren ein individuelles Konzept erarbeitet, mit dem wir unsere besonderen Fähigkeiten, diese Fantasien hervorzurufen, präsentieren können. Unsere Vorgehensweisen unterscheiden sich dabei vielfach von denen anderer Produktionsstätten.

Mit einem internationalen Team ist es uns gelungen, eine spannende und erfolgreiche Mischung aus Kreativität und marktsensiblen Bewusstsein zu schaffen. Wir stehen für spannende, humorvolle und zugleich anspruchsvolle Charaktere und deren Geschichten. Unsere Erfahrungen und Begegnungen auf internationalen Bühnen und in Filmen kommen uns hierbei sehr entgegen.

So kam Simon Bjoergvin Veredon zum Beispiel gerade aus den USA zurück, wo er zehn Jahre in Hollywood und Atlanta als Cutter, Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor gearbeitet hat, als er einen großen Traum endlich umsetzen konnte. 2013 begann er mit gleichgesinnten Filmschaffenden in Berlin Filmprojekte aufzubauen, in denen er seine Berufserfahrungen aus den USA mit einfließen lassen konnte. Authentizität bei den Charakteren und in der Handlungsstruktur sind ihm und dem NETSERIES Team sehr wichtig. Seine klassische Ausbildung hatte er schon Anfang der Neunziger an einer der fünf etabliertesten Theaterschulen der USA, der „Boston University School of Fine Arts“, nach einem vierjährigen Studium von Schauspiel, Regie und Playwriting absolviert. Die kreative Zeit, die dann folgte, war für ihn in Deutschland als Schauspieler, Cutter und Sprecher eine Zwischenstation, um erste Engagements am Set und in der Postproduktion zu verzeichnen. Alle Weichen sind nun für ihn und NETSERIES in die gleiche Richtung gestellt. Nach ersten Werbespotproduktionen in 2018 steht nun 2019 endlich die Pilotfolge der TV-Comedy „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ an, bei der er die Position des Regisseurs sowie die Rolle des Co-Autors und Executive Producers übernehmen wird.

Mehr über Simon Bjoergvin Veredon HIER

Unser Team von AutorInnen, RegisseurInnen, Kameraleute, ProduzentInnen, CutterInnen und SchauspielerInnen arbeitet gemeinsam von der Stoffentwicklung bis hin zur finalen Umsetzung produktiv zusammen. Das ermöglicht ein viel tieferes Verständnis für jeden Entwicklungsschritt, an dem jede und jeder beteiligt ist. Diverse Blickperspektiven aus verschiedenen Gewerken ermöglichen eine spannende, innovative und intermediale Herangehensweise an das filmische Erzählen und viele Synergieeffekte.

Diese Intermedialität bringt die mit französischen Wurzeln, aufgewachsen in London, zwischen Berlin und Neu Delhi lebende und arbeitende Jacqueline Roussety mit. Seit Jahren arbeitet sie als Schauspielerin, sowohl auf der Bühne als auch im Film- und Fernsehproduktionen. Sie kann zudem diverse Publikationen als Schriftstellerin aufweisen, und besonders als Regisseurin zeichnet sie diese Internationalität und verschiedenen Stilrichtungen aus, die in ihre Arbeit mit einfließen. In ihrer Dissertation setzte sie sich wissenschaftlich mit dem Thema „Genies und Musen im Medium Film“ auseinander. Hier untersucht und analysiert sie alte Formen, Mustern und Traditionen, die sich oft aufgrund von Geschlechterkonstellationen zwangsläufig ergeben und zeigt damit, dass es längst an der Zeit ist, sich neuen Sehgewohnheiten zu öffnen. In Neu Delhi arbeitet sie als Dozentin an der National School of Drama. Als Umweltbotschafterin beim „Blauen Engel“ unterstützt sie seit Jahren das Thema der ‚Nachhaltigkeit‘. Gemeinsam mit Simon Veredon und den ersten Mitgliedern gründete sie das Team NETSERIES. Seitdem entwickeln sie gemeinsam Stoffe für Serien, Werbeformate und Drehbücher.

In der Serie „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ wirkt sie maßgeblich als Autorin und Co- Produzentin mit und spielt zudem eine der Hauptrollen: „Amanda“.

Mehr über Jacqueline Roussety HIER

Mit unserem Motto: „Nachhaltigkeit ist das neue Premium“ wenden wir uns ganz bewusst an GeschäftspartnerInnen, die sich klar zu Ökologie, Fair Trade und Nachhaltigkeit bekennen. Gemeinsam mit unseren KundInnen versuchen wir ganz offen und bewusst, ‚Product Placement‘ in unserer Arbeit als eine mögliche Geschäftsidee umzusetzen. Dies wird schon bei der Stoffentwicklung mitberücksichtigt und fließt so in die Geschichten mit ein.

HeadautorInnen

Genau dieses Thema der Nachhaltigkeit ist eines der Leitmotive in Lisa Händlers Stoffen. In über 10 Jahren hat die Autorin mehrere Fantasy-Romane verfasst. Auch in dem Genre der Kinder- und Jugendbuchreihe kann sie bereits mehrere Titel vorweisen. Über diverse Kurzgeschichten und Essays entwickelte sie eine SciFi-TV-Serie („Crime 2040“), welche sie 2017 zu NETSERIES führte. Schnell integrierte und engagierte sie sich hier in den Writer‘s Room und schrieb 2018 an den drei Werbespots mit, die NETSERIES für potentielle KundInnen im Fairbrand-Bereich drehte. Durch das innovative Konzept wurde sie inspiriert, auf den spezifischen Persönlichkeitstypen der gecasteten SchauspielerInnen basierend, im Team und zusammen mit den SchauspielerInnen neue Charaktere zu entwickeln. Hieraus entstand die Idee und erste Fassungen von „LOFT LADIES“ – Ziemlich Schlechte Freundinnen“, im TV-Serienformat. Hier fungiert sie als Headautorin.

NETSERIES versteht sich als geschlossene Gruppe. Ziel ist es, in Zukunft mit vielen VertreterInnen aller Gewerke gemeinsam diverse Serien und Spielfilme ins Leben zu rufen und hierfür, über die Fair-Brands, einen finanziellen Ansatz bereit zu stellen. Aus einem Pool verschiedener KünstlerInnen mit den unterschiedlichsten Erfahrungen und Biografien können sich jährlich neue AnwärterInnen in den NETSERIES Archetypen Seminaren finden, künstlerisch ihre nächste Entwicklungsphase identifizieren und aus diesem Wissen neue „NETSERIES Urheberblocks“ bilden. Daraus entwickeln sich neue Stoffe und durch NETSERIES und anderen PartnerInnen werden weitere Produktionen generiert.

Besonders diese Vorgehensweise begeisterte den aus Indien stammenden Medappa Cheranda. Der charismatische Künstler brennt für nahezu alle Aspekte des Filmschaffens. Seinen Fokus legt er auf das Drehbuchschreiben, die Produktion und die Regie von fiktionalen Stoffen. Er absolvierte erfolgreich die Ausbildung zum Mediengestalter in Bild und Ton als auch die Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien und verbrachte ein intensives Jahr an der DFFB. Er wirkte bei Produktionen von Sat1 und 3Sat in Kooperation mit der HFF Potsdam und der DFFB als Regie- und Produktionsassistent mit. Sein Kurzfilm „Kleine Veränderung“ gewann sogleich Preise auf diversen Festivals, u.a. „Bester-Kurzfilm-Preis“ beim „Clip Club“ und wurde im Kino ausgestrahlt. Er beteiligt sich seit Beginn der Gründung an NETSERIES als Autor und Producer der Werbespots sowie als Producer der TV Comedy Serie „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“.  


Mehr über Medappa Cheranda Hier

Chris Brügge gelang es bereits nach seinem Studium der Literatur, Philosophie und Pädagogik mit seinem Debütlangspielfilm „37“ eine internationale Auszeichnung zu gewinnen. Der Film erhielt das Prädikat „besonders wertvoll“. (siehe Filmbewertung)

Kinostart war am 15.2.2018 im Verleih Filmperlen. Zuvor lief sein erster Kurzfilm „Seidene Stille“ in Cannes im Short Film Corner.

Der ausgebildete Pädagoge, Hochseilgartentrainer und ‚Wildnisführer‘ ist seit seiner Jugend schriftstellerisch aktiv und zieht aus seinen beruflichen Erfahrungen spannende Charaktere, die er dann in seinen Geschichten verarbeitet. Sein literarisches Debüt „Oh Life“ ist im „Twentysix-Verlag“ erhältlich.

Im NETSERIES-Team ist er als Autor und Regisseur tätig.

Mehr über Chris Brügge Hier

Die Leinwand als Fenster zu einer anderen Welt – all diese audiovisuelle Formen und Möglichkeiten prägten die ganze Filmgeschichte vom Stummfilm hin zum Ton- und letztendlich dem Farbfilm. Nun ist seit einiger Zeit eine nicht ganz neue Gattung auf dem Vormarsch – die Serie. NETSERIES verfügt für die Umsetzung seiner Serien und Spielfilmen über einen Pool von professionellen und erfahrenen Filmschaffenden sowie über professionelles Equipment, wie z.B. State of the Art Cine Kameras. Es gibt direkten Zugang zu einem Augmented Reality Studio, das unter der Leitung von Simon B. Veredon in Marienfelde gebaut wurde. NETSERIES führt Menschen zusammen, die gemeinsam jahrzehntelange Erfahrung an Film-Sets mitbringen.

Paul Seelmann studierte Medienmanagement und Filmwissenschaft, sowie am Multimedia Kolleg der „Graphischen“ in Wien. Parallel zu seinen Studien sammelte Paul Erfahrungen in der Produktion von TV- Formaten beim Österreichischen Fernsehsender ORF als auch an Filmsets bei Kurzfilmproduktionen (z.B.: „Onatah“; 2013). Nach dem Umzug nach Berlin absolvierte Paul Seelmann weitere Fortbildungskurse in Filmschnitt sowie in Grafik-Design. Durch seine langjährige Zusammenarbeit mit Electric Eyes und Origin Bridge mit verschiedensten Kunden (NH Hotels, GE, QuatschComedy, Völkl) ist er sowohl im Bereich Postproduktion (Filmschnitt, Color Grading, Compositing) als auch vor Ort als Kameramann, Fotograf und am Bildmischer für Livestreaming- Events erfahren.

Zurzeit unterrichtet Paul als Dozent für „Filmediting“ an der Akademie „Deutsche Pop Berlin“ und ist als Freelancer tätig.

Bei „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ wird Paul die Position des Director of Photography übernehmen sowie im Schnitt tätig sein.

Mehr über Paul Seelmann Hier

SchauspielerInnen

Über ein eigens entwickeltes Casting-Konzept, basierend auf den Archetypen, haben wir bereits ein sehr breit gefächertes Ensemble aufgebaut, mit dem wir unsere Spots und Serie besetzt haben. Ziel ist es, im Rahmen der Zusammenarbeit Wege zu finden auf denen sich die AutorInnen, RegisseurInnen und SchauspielerInnen als KünstlerInnen entwickeln und ihre eigene Stärke entdecken und in den Vordergrund rücken können.

Von Anfang an dabei ist die in Berlin lebende Schauspielerin Eva Horacek, die seit Jahren mit verschiedenen spannenden RegisseurInnen zusammen gearbeitet hat. Darunter mit namhaften preisgekrönten Künstlerinnen wie Tom Tykwer (Cloud Atlas), Frank Thierry (Hands), Eugen Karl (Migräne), Chris Mira (Ein Weg), Dren Zherka (Stilles Echo), Stefan Assang (Twelve Theses), Frederike Hoppe (Draußen ist wo du nicht bist) und Johanna Pleban (Milli). Am Theater wirkt sie u.a. in Projekten von Sangwah Park an der Universität der Künste (UdK) mit. Ihr Drehbuchdebut ist kurz vor der Fertigstellung. In der Serie „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ übernimmt Eva Horacek die Rolle der Anwältin „Katja“.

Mehr über Eva Horacek Hier

Charlotte Neef ist in vielen Gewerken zuhause. Als ausgebildete Tänzerin, Schauspielerin und Sängerin ist sie sowohl auf der Bühne als auch im Film- und Fernsehen präsent. In den letzten Jahren spielte sie vor allem viel Theater und drehte zudem für ARD, ZDF, Sat 1 und RTL in diversen Produktionen, z.B. unter der Regie von Hartmut Schoen, Gregor Schnitzler, Franziska Meletzky, Dennis Satin & Jurij Neumann. Seit der Spielzeit 2018/19 spielt Charlotte Neef am Berliner „Atze Musiktheater“ in der erfolgreichen Inszenierung „Bach – Das Leben eines Musikers“ (A: Thomas Sutter) in der Regie von Matthias Witting die Rolle des „Schicksals“.

In der sich aktuell in Vorbereitung befindenden NETSERIES-Serie „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ übernimmt Charlotte Neef die Rolle der „Agnes“.

Mehr über Charlotte Neef Hier

Nach ihrem Abschluss der „Sofi Moscowiz School of Performing Arts“ in Tel Aviv im Jahr 2009 nahm Hila Rubinstein an verschiedenen Theater- und Improvisationsprojekten in Israel und Berlin teil.  Zudem tourt sie mit ihrem eigens geschriebenen und selbst inszeniertem Stück „Paula“ als Solokünstlerin durch viele Theater und Bars in Berlin. Ihre Arbeit als medizinischer Clown bei ROTE NASEN DEUTSCHLAND e.V. empfindet sie sowohl künstlerisch als auch emotional erfüllend. Mit ihren internationalen Erfahrungen und Talenten ist sie im Team von NETSERIES als Schauspielerin engagiert. In der Produktion „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ spielt sie die Rolle der Performance-Künstlerin „Yael“.

Mehr über Hila Rubinstein Hier

Unsere SchauspielerInnen kommen aus den unterschiedlichsten Theater- und Filmbereichen mit diversen kreativen Erfahrungen. Sie sind alle durch die Bank mit mehreren Talenten wie Tanz, Gesang, Pantomime und als SprecherInnen gesegnet und ergeben so das kreative, spannende und neugierige NETSERIES-Ensemble, das sich gegenseitig unterstützt, befruchtet und bereichert.

Hierzu gehört auch der aus Frankreich stammende Schauspieler Etienne Lechat. Er begann seine Karriere in Paris, wo er auf zahlreiche Engagements an diversen Theatern zurückblicken kann. Mittlerweile hat er sich als Charakterdarsteller etabliert. Unter der Regie von Anicette Frey spielte er in „Le Misanthrope“ von Molière den „Philinte“, in „Le Pain de ménage“ von Jules Renard die Rolle „Pierre“, in BB ou musicologie. In les Diablogues de Roland Dubillard übernahm er die Rolle „Lui“.Seit 1990 lebt und arbeitet er in Deutschland, wo er in zahlreiche Engagements als Sänger und letztens als Schauspieler unter der Regie von Nele Wulff von Poser in „Zu Fall“ nach James Saunders“ als „Roger“ in Berlin zu sehen war.Nach Auftritten als Conférencier und Sänger im Ingolstädter Stadttheater, verbindet Etienne Lechat seitdem Theater und Chansons miteinander. Mit dieser gekonnten Intermedialität bringt er dem deutschen Publikum das französische Repertoire näher.

In der Serie „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ wird er die Rolle des „Notars“ spielen.

Mehr über Etienne Lechat Hier

Wir glauben auch an die ganz große Kraft von jungen Talenten und freuen uns über weitere Neuzugänge.

Madeleine Peuker ist eine junge Theater- und Filmschauspielerin aus Berlin. Ihre Ausbildung absolvierte sie 2012 an der Schauspielschule „Der Kreis“ Fritz-Kirchhoff-Schule. Seit 2015 ist Madeleine Peuker als freie Schauspielerin in diversen Theaterstücken des Deutsch Jüdischen Theaters, „DTJ“ in Berlin engagiert. Seit 2017 spielt sie in dem freien Theater „teatrum 7“ sowohl in Berlin als auch in Frankfurt/Main mit. Als Sängerin steht sie seit ihrem sechzehnten Lebensjahr auf der Bühne und durfte bei vielen Gospelkonzerten ihre besondere Stimme zum Ausdruck bringen. Gesanghörprobe Hier

Sie spielte in verschiedenen Kurzfilmprojekten mit, unter anderen in „Worldquake“ von Rico Herre die Rolle des „Roboters“. In dem Kurzfilm „Dying Hearts“ von Tanja Hurrle war sie als „Maria“ zu sehen.

In „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ wird Madeleine Peuker die Rolle der „Bella“ übernehmen.

Mehr über Madeleine Peuker Hier

Das junge Ausnahmetalent Nicole Fischer legte mit Erfolg ihren Abschluss als Schauspielerin vor der Staatlichen Paritätischen Prüfungskommission im Theater in der Josefstadt in Wien ab. Zuvor hatte sie bereits ein Studium der Kulturwissenschaft abgeschlossen. Mit dem Thema ihrer Abschlussarbeit „Kino im Kopf“ beschäftigte sie sich bereits mit der wissenschaftlichen Seite des Films, bis es dann in die Praxis ging. Bereits mit der Hauptrolle der „ Judith“ in ihrem eigenen Kurzfilm konnte sie einen großen Erfolg verbuchen. In einer Festivaltour lief dieser in Kalifornien, Florida und Kairo.

In der Serie „LOFT LADIES – Ziemlich Schlechte Freundinnen“ wird sie die Rolle der „MaLou“ spielen.

Mehr über Nicole Fischer Hier

Wir werden jährlich ein großes Casting und eine Reihe von Interviews für potentielle neue AutorInnen, SchauspielerInnen, Kameraleute, CutterInnen, Production DesignerInnen, KostümbildnerInnen sowie RegisseurInnen veranstalten, um unser Team wachsen zu lassen.   Wer uns kennenlernen möchte, darf sich gerne jederzeit bei uns bewerben. (info[at]netseries.de)

Gemeinsam können wir uns als KünstlerInnen weiterentwickeln und unabhängig, nachhaltige Filme kreieren! Carpe Diem!